Reformationsjubileum

Am 31 Oktober 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen (über die Reformation der Kirche) an an die Türen der Schlosskirche in Wittenberg. Diese Tat war der Anfang zu einer sehr weitreichenden Reformation der Kirche. Neben der Römisch-Katholischen Kirche entwickelten sich evangelische Strömungen die bald auch zur Gründung protestantischer Kirchen führen sollten. In den Niederlanden fand diese evangelisch-reformatorische Bewegung in seiner Lutherische Variante https://www.acheterviagrafr24.com/acheter-du-viagra/ viel Anklang. Alsbald starben in Brüssel die ersten lutherischen Märtyrer https://www.acheterviagrafr24.com/achat-viagra-en-ligne-sans-ordonnance/ auf dem Scheiterhaufen. Der politische und religiöse Widerstand wuchs.

In den Niederlanden wurde 1617 zum ersten Mal das Jahrhundertfest der Reformation gefeiert und mit einer sogenannten Rechnungsmünze dokumentiert. Im selben Jahr erteilte der Kurfürst von Sachsen Johann George I (1611 – 1656), den Auftrag zum Schlagen einer Medaille/Münze aus der Anlass des Lutherischen Jahrhunderts oder des Saeculum Lutheranum.

Erst im 18e-Jahrhundert wurden von niederländischen lutherischen Kirchengemeinden und Wohltätigkeitsanstalten Medaillen herausgegeben, und zwar ab 1717 ( die zweite Jahrhundertfeier der Reformation ). Diese Schaumünzen wurden von wichtigen Künstler hergestellt und sie gehören denn auch gleich zur Spitze der Medaillenproduktion der Lutheraner. Auch werden in dieser Zeit bei gewissen Gedächtnisfeiern mehrere und verschiedene Medaillen herausgegeben. Dies deutet darauf hin, dass unter Lutheraner der Wohlstand sehr zugenommen hatte, besonders in Amsterdam.